STARTSEITE - Bild der Woche

Die FF Altenberg beim Wintertraining

Eine herrliche Winterlandschaft

präsentierte sich letzte Woche bei strahlendem Sonnenschein. Bei einem Spaziergang rund um die Gegend der jetzt einsehbaren Ruine Zöch bieten sich dem Natur- und Landschaftsfotografen allerhand sehenswerte Motive. Eine besondere Bedeutung kommt dabei auch der richtigen Belichtungseinstellung zu.

Beim Krampuslauf in Altenberg

gab es allerhand Masken zu sehen, die einen wahrlich das Fürchten lehren könnten. Die Gruppe der Mühlviertler Rauhteufel aus St. Georgen an der Gusen bot eine erstklassige Show, die die vielen kleinen und großen Besucher begeisterte. Der Reinerlös dieser Veranstaltung der Nachwuchsabteilung der Sektion Fussball kommt der Nachwuchsarbeit zugute. Die eindrucksvollen Szenen wurden festgehalten von Karl Breiteneder und Peter Landl.

Die Eisskulpturen Ausstellung

am Weihnachtsmarkt im Linzer Volksgarten ist noch bis zum 6.1.2019 täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Auf einer Fläche von 600 m2 präsentieren 14 internationale Künstler ihre Werke, die aus mehr als 150.000 kg  Eis geschaffen wurden und mit stimmungsvoller Beleuchtung und Beschallung präsentiert werden. Auch eine Eisbar und eine Rutsche aus purem Eis erwarten die Besucher. Fotos von Peter Landl.

Der Altenberger Adventmarkt

war auch heuer ein sehr gut besuchter Treffpunkt für alle, die gerne  einen Glühmost, einen Punsch oder andere heiße Getränke genießen und sich dabei mit Freunden und Bekannten treffen. Auch die Bratwürstl und andere kulinarische Köstlichkeiten waren heiß begehrt. Ein paar Bilder sollen die Stimmung dieses ursprünglichen Marktes vermitteln. 
Weiters ist sind einige Fotos vom Adventmarkt im Reichenthaler Mühlendorf zu sehen.

Das Herbstkonzert

des Musikvereins Altenberg stand heuer unter dem Motto Von Wien bis zum Mount Everest. Für die neue Obfrau Claudia Ramerstorfer war dies das erste Herbstkonzert unter ihrer Leitung. Der neue Kapellmeister Christian Dumphart dirigierte ein sehr schwungvolles und anspruchsvolles Programm. Neben vielen Ehrungen konnte der Musikverein auch ein von der Familie Riener gespendetes Instrument entgegennehmen.

Der ungarische Magyar Vizsla

gehört zur Rassegruppe der Vorstehhunde und ist ein ausgesprochen liebenswerter, freundlicher und gelehriger Jagdhund, der seiner Bezugsperson kaum von der Seite weicht. Er verfügt über viel Temperament, ist sehr lebhaft und ausdauernd und benötigt daher auch ausreichende und artgerechte Beschäftigung. Karl Hammer freut sich nun im Rahmen der Österr. Leistungszucht über achtfachen Nachwuchs seiner Hundedame. Die Bildergalerie von Peter Landl zeigt einige herrliche Aufnahmen dieser herzigen jungen Tiere.

Einfach tierisch

war das Motto unseres letzten Fotoclubabends. Dabei kamen erstaunliche Schnappschüsse von Tieren in freier Wildbahn, im Tierpark oder in unserer nächsten Umgebung zum Vorschein. Faszinierend ist immer wieder die Farbenpracht und der Charakter der Tiere. Auch mit der Datenschutzverordnung gibt es kein Problem, weil man die Porträtierten ja nicht fragen kann, ob sie mit der Veröffentlichung einverstanden sind.

Kroatien

ist wegen seines milden Klimas ein beliebtes Urlaubsziel. Der Staat hat ca. 4 Mio. Einwohner und ist erst seit 1991 eine unabhängige Republik. Die Hauptstadt Zagreb hat eine mittelalterliche Altstadt und ist so auch für kulturinteressierte Touristen sehr attraktiv. Die Fotos von Gisela Humenberger zeigen einige Eindrücke von diesem auch bei den Österreichern gerne besuchten Land.

Grein und die Stillensteinklamm

waren das Ausflugsziel einer kleinen Fotoclubgruppe am Nationalfeiertag. Nach einer kurzen Stadtbesichtigung genossen wir eine Wanderung durch die landschaftlich herrliche Stillensteinklamm zum Gasthof Aumühle. Nach der Rückkehr zum Ausgangspunkt besichtigten wir noch die oberhalb der Stadt gelegene Greinburg, die für den Besucher allerhand Interessantes zum Thema Donauschifffahrt zu bieten hat. Der Fotoclub kann dieses Wanderziel jedem sehr empfehlen, natürlich auch fotografisch, wie die Bildergalerie zeigen will.

Die Ruine Zöch

war ursprünglich ein sogenanntes Hochhaus und diente meistens dem Sitz von ritterbürtigen Dienstleuten der Grundherrschaft. Es war nicht nur  Wohnung und Unterkunft, sondern diente auch der Beherbergung der Jagdgesellschaft des Lehensherrn. Jetzt wo die Natur die Blätter fallen lässt, wird der Blick frei auf die letzten Überreste der Ruine Zöch, wie die interessanten Bilder von Peter Landl zeigen.

Der 10 Mühlenwanderweg

in Reichenthal nimmt am Marktplatz bei den blumengeschmückten Mühlsteinen seinen Ausgang und führt in Richtung Westen zum Sportplatz, wo dann auf einer Länge von 14 Kilometern eine schöne Wanderung zu den 10 Mühlen in einer herrlichen Landschaft führt. In ca. 4 Stunden  geht der Wanderer entlang von rauschenden Bächen über malerische Wege natürlich auch zu den oft schon ersehnten Labstationen.
Die Bilder von Karl Breiteneder vom Frühjahr machen Lust auf einen Ausflug in diese schöne Gegend im Norden des Mühlviertels.

Die Baufirma Rabmer

trug im Rahmen ihres 55 jährigen Firmenjubiläums erstmals eine Rabmer Olympiade aus. Dabei wurden von den Mitarbeiterteams in den Bewerben Skifahren, Baggern, Lattlschiessen, Darts, Torschusswand, Nageln und Minigolf tolle Leistungen und voller Einsatz gezeigt, was bei der anschliessenden Siegerehrung von der Firmenchefin mit vielen schönen Preisen gewürdigt wurde. Fotos: Peter Landl

Die Landschaft rund um Altenberg

ist zu jeder Jahreszeit wert, fotografisch festgehalten zu werden. Die Bilder zeigen die Dürre dieses Sommers bis zu den ersten Herbstfarben, die mittlerweile das Landschaftsbild prägen. Fotos: Breiteneder, Deutsch, Humenberger, Landl, Reichetseder und Traunmüller.

Altenberg gegen Aigen-Schlägl 5:2

Mit einem klaren Sieg für die Hausherren endete das erstmalige Aufeinandertreffen dieser beiden Vereine. Nach einem 1:1 zur Halbzeit erhöhten die Altenberger den Druck auf das gegnerische Tor und sorgten mit 3 Toren innerhalb von 7 Minuten vorzeitig für klare Verhältnisse und wahrten so den Anschluss an die Tabellenspitze. Bürgermeister Ferdinand Kaineder als Matchballsponsor und die heimischen Zuschauer waren natürlich begeistert von diesem trefferreichen Match.

Die neue Grünberg Seilbahn

in Gmunden ist seit der Eröffnung ein wahrer Publikumsmagnet geworden. In kurzer Zeit gelangt man von der Salzkammergut Metropole auf den Hausberg der Gmundner. Von dort geht es auf einem schönen Wanderweg zum Laudachsee mit einem gemütlichen Wirtshaus. Auch eine Sommerrodelbahn und ein Baumwipfelpfad warten auf die Gäste.
Es lohnt sich also ein Ausflug in diese schöne Gegend. 

 

Altenberg - Klaffer 3:1

Das erste Heimspiel in der 1. Klasse Nord war eine sehe kampfbetonte Begegnung. Nach dem frühen Tor der Gäste aus dem oberen Mühlviertel drehten die Hausherren die Partie dank der diesmal optimalen Chancenauswertung und sorgten so bereits in der 1. Spielhälfte für das Endergebnis. Die Bilder zeigen unter anderem die intensiv und teilweise sehr hart geführten Zweikämpfe, auf die man sich in dieser Liga einstellen muss.

50 Jahre Sportunion DSG Altenberg

Mit dem Tag des Sports wurde dieses Jubiläum gebührend gefeiert. Die verschiedenen Sektionen haben sich einiges einfallen lassen, um ein interessantes Programm zu bieten. Höhepunkt war der erstmals ausgetragene Altenberger Duathlon mit sehr anspruchsvollen Lauf- und Radstrecken. Alle Teilnehmer boten tolle Leistungen, aber erwartungsgemäß waren die Brüder Martin und Sigi Pfarrhofer nicht zu schlagen und holten sich den Sauschädel als Siegestrophäe.

Wichtiger Hinweis: Neue Datenschutzgrundverordnung

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher unserer Webseite:

Auf Grund der Neuen Datenschutzrichtlinien ist es uns nicht mehr möglich, auf dieser Homepage Fotos von Personen, z.B. bei öffentlichen Veranstaltungen, zu präsentieren, da in Zukunft der Fotograf von jeder Person eine schriftliche Einverständniserklärung nachweisen muss, damit er sich nach der neuen EU-Datenschutzverordnung nicht strafbar macht und dies einen nicht machbaren Aufwand bedeuten würde. Bis zur weiteren Klärung durch Gerichte können wir nur mehr Landschaften, Architektur und Tieraufnahmen auf unserer Homepage veröffentlichen. Wir bitten um Ihr Verständnis.